Fanreise zum Wiener Neujahrskonzert

Zum Geburtstag habe ich mir eine Reise zum Wiener Neujahrskonzert gewünscht. Das Reisen ist meine große Leidenschaft und ich bin ein Riesenfan von klassischer Musik. Wenn ich Reisen plane und bei Google „Angebote Urlaub“ ins Suchfeld tippe, bin ich meistens darauf aus, den Urlaub mit einem Konzertbesuch zu verbinden. Gemeinsam mit meinem Mann Heimo habe ich schon mehrere Fanreisen gemacht.

Wir lieben Urlaubsreisen

Wir lieben generell Urlaub, Urlaub reisen und das Reisen buchen überhaupt. Fanreisen, Wochenendtrips und Städtetrips sind einfach wunderbare Gelegenheiten, dem öden Alltag zu entfliehen. Daher war ich sehr gespannt, was mein Mann mir dieses Mal zum Geburtstag schenken würde. Die Karten für das Wiener Neujahrskonzert sind schwer erhältlich. Man muss sich auf eine Warteliste eintragen und hoffen, dass man dieses Mal schnell genug war eine der begehrten Karten zu ergattern.

Sollte Heimo es dieses Mal tatsächlich geschafft haben? Würden wir zu Neujahrsbeginn auf einem der eleganten Plätze in diesem prunkvollen Saal sitzen und der anmutigen Musik lauschen? In dieser wunderbaren Stadt, die mit ihren vielen Jugendstilbauten so viel schöner ist als Paris? Es wäre mehr als romantisch, wenn mein Wunsch in Erfüllung ginge. Und dann kam Weihnachten. Heimo hatte sich alle Mühe gegeben und mich erstmal mit einem Strauß Blumen überrascht. Bei einem Glas Champagner setzte er sich zu mir an den Weihnachtsbaum und dann stockte mein Herz. Er hatte unter dem Baum einen kleinen Umschlag für mich gelegt.

Tickets für das Wiener Neujahrskonzert

Ich hatte schon eine Vorahnung, dass möglicherweise ein Musical oder Konzerttickets drin ist. Drinnen war eine Broschüre. Ich blätterte sie hastig durch und sah den Stephansdom, das Schloss Schönbrunn und das Riesenrad. Keine Frage, es ging um die Sehenswürdigkeiten Wiens. In der Mitte der Broschüre steckten zwei Tickets. Ich zog sie raus. Ich jubelte. Dieses Geschenk erfüllte meinen Wunsch nach Fanreisen. Es waren Karten für das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker!

Ich strahlte über das ganze Gesicht. Mein Schatz kennt mein Faible für Konzertreisen und schenkte mir eine Reise nach Wien inklusive dem Wiener Neujahrskonzert. Ich fiel Heimo in die Arme und war überglücklich. Später erzählte er mir, dass er sich seit Jahren um die Tickets bemüht hatte. Diesmal klappte es. Kann angesichts solcher Angebote Urlaub schiefgehen? Ich denke: nein!

Die Reise

Ein paar Tage später landete unser Flieger in der österreichischen Hauptstadt. Für uns beide war es der erste Besuch in Wien. Als hätten wir beim Urlaub buchen das Wetter so bestellt, schneite es bei unserer Ankunft. Die Stadt, die oft Ziel von Fanreisen ist, sah aus, als hätte jemand eine Dose mit Puderzucker geöffnet.

Das erste Highlight unserer Reise war der Jahreswechsel. Heimo hatte schon beim Urlaub buchen im Restaurant unseres Luxushotels einen Tisch reserviert. Wir genossen ein Galadiner. Um Mitternacht wollten wir eigentlich zum Stephansdom im Stadtzentrum spazieren, um das Feuerwerk zu sehen, doch angesichts der Menschenmassen ergriffen wir ziemlich schnell die Flucht. Umso besser war, dass wir früh zu Bett gingen. Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker findet nämlich am Vormittag statt. Wir mussten also am Neujahrstag zeitig aus den Federn.

Am nächsten Tag war ich einfach baff. Im prunkvollen Saal des Wiener Musikvereins spielte das weltberühmte Orchester auf. Ich könnte stundenlang davon schwärmen. Der Ohrenschmaus übertraf das Festmenü des Luxushotels und machte das Wochenende in Wien zur schönsten unserer Konzertreisen. Wenn ich das nächste Mal nach „Angebote Urlaub“ im Internet suche, werde ich mich bestimmt an diese schöne Reise zurückerinnern.