Paris

Nächstes Mal werden wir uns vor dem Buchen von Urlaubsreisen an eine Urlaubsberatung wenden. Darüber sind mein Mann und ich uns einig, denn unser Städteurlaub in Paris war zwar toll, mit dem Hotel waren wir aber nicht hundertprozentig zufrieden. Wir (mein Mann Heiko, unser Sohn Lukas und ich) wollten in den Sommerferien ein paar Tage in Paris verbringen. Andere nehmen sich Zeit, um Urlaub Angebote zu prüfen. Wir buchten hingegen das erstbeste Hotel, dann hieß es: ab in den Urlaub

Was wir nicht wussten: Am Abend unserer Ankunft fand in den Straßen rund um unser Hotel im Pariser Stadtteil Marais ein lautes Fest statt. Ich habe gegen ein wenig Rummel im Kinderurlaub freilich nichts einzuwenden, doch nach der Flugreise hätte ich mir eigentlich einen ruhigeren Abend gewünscht. Die Musik dröhnte bis in unser ziemlich kleines Hotelzimmer, was gerade im Urlaub mit Kind nicht ideal ist. Auch die Sauberkeit des Hotels ließ zu wünschen übrig.

Am nächsten Morgen bahnten wir uns durch die Reste der Partynacht einen Weg in Richtung Stadtzentrum. „Ab in den Urlaub“, murmelte Lukas, und Heiko beförderte eine leere Bierflasche per Fußtritt aus dem Weg.

Die Sightseeingtour versöhnte uns mit Paris. Wir nahmen in diesem Urlaub Angebote wahr und lösten Tickets für den Eiffelturm. Wer im Rahmen von Urlaubsreisen diese Tour macht, muss sich in Geduld üben. Zuerst wartet man in einer langen Schlange, um mit einer der Gondeln die untere Aussichtsplattform zu erreichen. Wir waren im Kinderurlaub, also wollten wir keine halben Sachen machen. Wir stellten uns erneut etwa eine halbe Stunde lang an, bis ein Aufzug uns und andere Touristen, die in Paris einen Urlaub mit Kind verbrachten, auf die obere Plattform brachte. Uns pfiff zwar der Wind um die Ohren und unsere Beine waren vom langen Anstellen müde, doch die herrliche Aussicht über Paris entschädigte uns. Wie es sich für schöne Urlaubsreisen gehört, zeigte sich in diesem Moment auch die Sonne am Himmel über der Stadt.

Für die Auswahl der Restaurants war Heiko zuständig. Er bewies ein gutes Händchen. Er machte in diesem Urlaub Angebote ausfindig, die es uns ermöglichten, zu niedrigen Preisen köstliche französische Küche zu genießen.

Der Wermutstropfen unserer Tage in Paris bleibt aber das Hotel, das unsere Erwartungen nicht erfüllte. Das nächste Mal werden wir erst nach einer Urlaubsberatung eine Entscheidung treffen. Voller Vorfreude werden wir dann rufen: ab in den Urlaub!