Portugal – Reise an die sonnige Seite des Atlantik

Auf der Iberischen Halbinsel im Südwesten Europas liegt das beliebte Urlaubsland Portugal. Nachdem die Karthager und die Römer in dem südeuropäischen Land Fuß fassten, entwickelte sich Portugal zu einer der bedeutenden Seefahrernationen. Heute entdecken Urlauber aus aller Welt über die historischen Sehenswürdigkeiten den kulturellen Reichtum des Landes.

Lissabon, die Hauptstadt, hat selbst einige davon zu bieten. Gelegen an der portugiesischen Westküste, hat Lissabon mit dem Torre de Belém und dem Mosteiro dos Jerónimos Sehenswürdigkeiten vom Rang des UNESCO-Weltkulturerbes vorzuweisen. Der Westen und Süden des Landes sind von der Atlantikküste geprägt. Hier können Urlauber beispielsweise idyllische Buchten mit malerischen Stränden entdecken.

Der Osten und Norden grenzen an das Nachbarland Spanien. Dabei gliedert sich das Land in fünf Regionen:

  • die südliche Algarve,
  • die Region Lissabon,
  • östlich von Lissabon die Region Alentejo,
  • die zentrale Região Centro sowie
  • die nördliche Região Norte.

Dazu kommen die Inselregionen Azoren und Madeira. Durch seine reiche Kultur und seine facettenreichen Regionen präsentiert sich Portugal als vielfältiges Urlaubsland.

Die besten portugiesischen Regionen für Urlaubsreisen

Ein Sehnsuchtsort für Touristen ist schon lange die Algarve. Die Region im Süden bietet einige der schönsten Strände des Landes. Dazu gehören das Felspanorama des Praia da Marinha sowie der Praia Do Camilo bei Lagos. Als Hauptstadt der Algarve gilt Faro. Hier liegt auch ein bedeutender internationaler Flughafen des portugiesischen Südens. Als touristisch wichtige Ansiedlungen gelten Lagos, Silves, Tavira, Albufeira sowie Portimão. Markant sind die schönen Felsküsten des Südens, an denen sich viele idyllische Strände entdecken lassen.

Hauptstadt Lissabon

Die Hauptstadt Lissabon hat eine lange Geschichte vorzuweisen. Bereits unter den Römern war sie, etwa ab 205 v. Chr., unter dem Namen Olisipo bekannt. Kulturell stand Lissabon zeitweise unter dem Einfluss der Mauren sowie der Aftasiden. Ab 1256 wurde Lissabon zur Hauptstadt des damaligen portugiesischen Königreichs. Einen riesigen geschichtlichen Einfluss hatte auch das große Erdbeben von 1755. Heute lassen sich übrigens in Lissabon zahlreiche Zeugnisse der langen Geschichte erkennen. Als Herzstück der Stadt gilt die Altstadt Baixa. Neben dem UNESCO-Welterbe Torre de Belém und Mosteiro de Jerónimos lassen sich auf Urlaubsreisen nach Lissabon auch Bauten wie das Kloster São Vicente de Fora und das Castelo de São Jorge bestaunen.

Algarve

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals und eine wunderschöne Küstenregion. Kaum anderswo präsentiert sich die Küste so facettenreich. Traditionelle Fischerdörfer, unberührte Landschaften, einzigartige Felsenküsten und Nationalparks können Sie hier während ihres Urlaubes entdecken. Diese wunderbare Vielfalt macht die Algarve zu einem beliebten ganzjährigen Reiseziel. An der Algarve können Sie bspw. wandern, surfen oder einfach nur am Strand entspannen. Auch Kulturinteressierte können an der Algarve viel Sehenswertes entdecken und unter anderem alte Handswerkskunst erlernen.

Mit mehr als 3.000 Sonnenstunden pro Jahr präsentiert sich die Algarve als eine der freundlichsten Urlaubsregionen Europas. Die Badesaison reich von Juni bis September, wo der Atlantik sich auf 20 Grad und mehr erwärmt. Auch der Winter lädt mit seinen milden Temperaturen zum ausspannen ein. Im März, wenn die Mandelbäume und Zistrosen in ein farbenfrohes Blütenmeer verfärben, ist eine tolle Zeit für Wanderungen.

Die Algarve ist auch ein wahres Paradies für Surfer. die Praia do Amado hat sich wegen des teilweise hohen Wellengangs bei Surfern etabliert.

Madeira

Vor der marokkanischen Küste liegt eine portugiesische Insel: Madeira. Sie gilt aus touristisches Paradies fernab des portugiesischen Festlands. Trotz der nur etwa 250.000 Einwohner hat Madeira so einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Bekannt ist Madeira auch als Blumeninsel, auf der teils exotische Tiere und Pflanzen heimisch sind. Als touristische Höhepunkte gelten die Stadt Funchal sowie das Dorf Monte mit Tropischem Garten. Als Besonderheit Madeiras präsentieren sich die Levadas: künstlich angelegte Wasserkanäle, die durch die Berge führen.

Azoren

Ebenfalls portugiesische Inselwelten gibt es auf den Azoren zu sehen. Westwärts von Portugal, mitten im Atlantik, liegt die Inselkette. Die Azoren setzen sich aus neun größeren und weiteren kleinen Inseln zusammen. Ähnlich wie auf Madeira warten auf den Azoren exotische Inselwelten. Zum UNESCO-Welterbe gehören zwei Orte der Azoren: das historische Zentrum von Angra do Heroísmo sowie die Weinbaukulturlandschaft auf der Insel Pico.

Douro

Aus Spanien fließt der Fluss Douro in das Land, wo er in den Atlantik mündet. Auf einem etwa 100 km lagen Teilstück bildet der Fluss Douro die Grenze zwischen Portugal und Spanien. Bekannt ist der Douro aber vor allem durch seine Weinregion – als Alto Douro bekannt. Die Weinregion Alto Douro gehört seit 2001 zum UNESCO-Welterbe. Das Douro-Tal bildet mit seinen Weinbergen, begrünten Flusswindungen sowie malerischen Dörfer ein touristisches Highlight im Norden des Landes.

Highlights der portugiesischen Küche

Die portugiesische Küche hat für Feinschmecker so einige leckere Gerichte zu bieten. Durch die Lage am Meer sind Fisch und Meeresfrüchte weit verbreitet. Als portugiesisches Nationalgericht gilt der Stockfisch Bacalhau, der in verschiedenen Varianten serviert wird. Zu den verbreiteten Fischspeisen gehören außerdem die frisch gegrillten Sardinen Sardinhas assadas. Häufig gegessen wird ebenfalls die Gemüsesuppe Caldo Verde, die im Norden des Landes heimisch ist. Beliebter Bergkäse ist der Queijo da Serra, der aus Schafsmilch hergestellt wird. Gerne werden Speisen auch mit der scharfen Chili Piripiri verfeinert. Zu den bekannten Süßspeisen, den Doçaria Conventual, gehören die kleinen Puddingtörtchen Pastéis de Nata. Wer Urlaubsreisen in das südeuropäische Land unternimmt, sollte sich die kulinarischen Spezialitäten nicht entgehen lassen.

Für welche Unternehmungen eignet sich Portugal

Das Land im Süden Europas bietet sich ebenfalls für verschiedenartige Urlaubsreisen an. Eine klassische Option, insbesondere für einen Urlaub an der Algarve, ist der Badeurlaub. Gerade in den Sommermonaten bietet die Algarve das perfekte Sonnenwetter mit Temperaturen von typischerweise 17 bis 30 Grad. Hier warten zudem idyllische Strände, an denen man Schwimmen, Sonnenbaden oder Surfen kann. Wer sich mehr für das Kulturangebot der Insel interessiert, sollte sich die Lissabon nicht entgehen lassen. Die Museen und Sehenswürdigkeiten der Stadt lassen sich auf einer Städtereise wunderbar erkunden. Ein beliebtes Ziel für den Wanderurlaub ist Madeira. Einige der schönsten Wanderwege Portugals führen entlang der Levadas auf der exotischen Insel.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Portugal

Ob auf Urlaubsreisen, Studienreisen oder Rundreisen – Portugal hat Besuchern so einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu den bekanntesten gehören überdies der Torre de Belém und der Mosteiro dos Jerónimos in Lissabon. Beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Inmitten der Natur, westlich von Lissabon, lässt sich auch der Cabo da Roca entdecken. Er gilt als westlichster Punkt des europäischen Festlands. Hier zeigt sich Urlaubern ein schönes Atlantikpanorama mit Leuchtturm. Die natürliche Schönheit des südeuropäischen Landes entfaltet sich im Parque Nacional da Peneda-Gerês. Er liegt in der nördlichen Region Norte und gilt als einziger Nationalpark des Landes. Seit 2009 gehört er zu den offiziellen Biosphärenreservaten der UNESCO. In der gleichen Region liegt auch die Stadt Porto, die als Barockstadt bekannt ist. Im historischen Zentrum lassen sich zahlreiche Barockkirchen entdecken. Auch das Zentrum gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Und wer sich auf seinem Urlaub für den portugiesischen Wein interessiert, sollte sich die Weinregion Alto Duoro nicht entgehen lassen.